GEMEINSAM LERNEN – eine neue Zeitschrift für den Bildungsbereich. Brauchen wir die?
Wir sagen: Ja! Wir, das sind der Verband für Schulen des gemeinsamen Lernens – die GGG – und der Debus Pädagogik Verlag.

Unsere Zeitschrift stellt das längere gemeinsame Lernen in den Mittelpunkt. Mit GEMEINSAM LERNEN bieten Debus Pädagogik Verlag und GGG ein Forum für eine menschengerechte und inklusive Schule, für eine Schule für alle; sie ist die Schule der Zukunft und sie wird auch bei uns das selektive Schulsystem ablösen.

Das Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit muss auch im Schulwesen garantiert werden – Schule muss Chancen und Wege der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen offen halten, sie unterstützen, fordern und fördern, damit sie ihren Weg finden. Deutschland hat sich der Konvention der Vereinten Nationen zur Inklusion angeschlossen. Inklusion ist mehr als Integration förderbedürftiger Kinder in ausgewählten Schulen oder Klassen. Inklusion bedeutet Teilhabe für jeden und jede und ist das Gegenteil von Selektion und Separation. Inklusion geht nur in einer Schule, in der Verschiedenheit der Kinder und Jugendlichen der Normalfall ist. Diese Schule begleitet und unterstützt jedes Kind in seiner Persönlichkeitsentwicklung und gibt ihm die Anerkennung und Unterstützung, die es zu einem bestmöglichen Bildungsstand führt. Sie ist demokratiestiftend: Demokratie wird täglich gelebt und gelernt.

Die Schule des gemeinsamen Lernens geht tolerant und respektvoll mit der Verschiedenheit der Menschen um. Sie ist klar in den vereinbarten Leitbildern und Regeln. Eigenverantwortlichkeit und Selbstbestimmung kennzeichnen ihre Pädagogik.

Diese Schule respektiert Kinder und Jugendliche als Subjekte ihres Lernens. Erwachsene begleiten sie dabei, mit einem hohen Maß an Professionalität und Empathie. Übernahme von Verantwortung für die ihnen Anvertrauten, für das eigene Tun und die Schule als Ganzes zeichnet diese Erwachsenen aus, sie arbeiten im Team, sie sind lernfähig.

GEMEINSAM LERNEN will eine solche Schule begleiten und zu ihrer Weiterentwicklung beitragen: wissenschaftlich fundiert, verständlich und in der Sache engagiert. Die Vorteile wollen wir beschreiben und zugänglich machen, Probleme besprechen und analysieren – solidarisch, offen, kritisch.

Sie sind herzlich eingeladen, dazu einen Beitrag zu leisten. Die Redaktion freut sich auf Ihr Feedback.